AKTUELLE

NEWS

6 Images
0 Videos

HAUPT RACING TEAM SICHERT SICH GT WORLD CHALLENGE EUROPE SILVER CUP PODIUM UND DEN ZWEITEN MEISTERSCHAFTS-GESAMTRANG

15.11.2020 Le Castellet

Der vom Haupt Racing Team eingesetzte Mercedes-AMG GT3 #5 rund um Teambesitzer Hubert Haupt (GER), Michele Beretta (ITA) und Sergei Afanasiev (RUS) zeigte erneut eine starke Performance in seiner Debütsaison und sicherte sich den zweiten und dritten Gesamtrang im GT World Challenge Endurance Silver Cup. Das Resultat von Le Castellet war bereits das zweite Podium nach dem Erfolg der Total 24 Hours von Spa. Das Schwesterauto mit der Nummer vier war der bestplatzierte Mercedes-AMG GT3 bei der finalen Station der Saison und beendete das Rennen auf dem sechsten Platz.

6 Images
0 Videos

MERCEDES-AMG TEAM HRT AUF PUNKTEJAGD BEIM FINALE DER GT WORLD CHALLENGE EUROPE

10.11.2020 Le Castellet

Auf dem Circuit Paul Ricard findet am Wochenende die Debüt-Saison von HAUPT RACING TEAM in der GT World Challenge Europe ihren Abschluss. Beim sechsstündigen Rennen, das auch gleichzeitig das Finale des Endurance Cups der Serie ist, setzt HRT erneut zwei Mercedes-AMG GT3 ein: Während die werksunterstützte #4 unter der Nennung Mercedes-AMG Team HRT mit den Fahrern Maro Engel, Luca Stolz und Vincent Abril antritt, wechseln sich im Fahrzeug mit der Startnummer 5 Team-Besitzer Hubert Haupt, Sergei Afanasiev und Michele Beretta ab. 

6 Images
0 Videos

HRT ESPORTS TEAM DEBÜTIERT AUF DEM NÜRBURGRING

7.11.2020

Das HRT eSports Team startet am 8. November in sein erstes Rennen. Im Rahmen der FCP Euro GT World Challenge America Esports Championship gehen zwei Mercedes-AMG GT3 unter der Bewerbung des HRT eSports Teams auf dem Nürburgring an den Start.

7 Images
0 Videos

HRT ESPORTS TEAM STARTET IN DEN VIRTUELLEN MOTORSPORT

30.10.2020

Nach dem erfolgreichen Start auf der Rennstrecke setzt das Haupt Racing Team den nächsten Meilenstein seiner noch jungen Geschichte. Schon in der Gründungsphase von HRT, in der der virtuelle Motorsport viel Aufmerksamkeit auf sich zog, stand die Idee eines eigenen E-Sport Teams fest auf der Agenda. Mit dem HRT eSports Team weitet HRT seine Aktivitäten nun auf den virtuellen Motorsport aus und kann für dieses Vorhaben eine erfolgsversprechende Mannschaft präsentieren. Geplant sind zunächst Einsätze in der Digitalen Nürburgring Langstrecken-Serie powered by VCO sowie in der SRO E-Sports GT Series.

6 Images
0 Videos

SILVER CUP-SIEG FÜR HRT BEI DEN TOTAL 24 HOURS OF SPA

25.10.2020 Stavelot

Das HAUPT RACING TEAM mit Hubert Haupt (GER), Sergei Afanasiev (RUS), Michele Beretta (ITA) und Gabriele Piana (ITA) feiert im Mercedes-AMG GT3 #5 den Silver Cup-Sieg in der 72. Edition der Total 24 Hours of Spa. Teambesitzer und Fahrer Hubert Haupt überquerte dabei die Ziellinie des Circuit de Spa-Francorchamps nach 520 anspruchsvollen Runden. Die #4 des Mercedes-AMG Teams HRT platzierte sich auf dem siebten Platz in der Gesamtwertung. Der Langstreckenklassiker war von Drive-Through- Penalities, Safety-Car-Phasen und ständig wechselnden Streckenbedingungen gezeichnet.

4 Images
0 Videos

STARTPLATZ 3 FÜR DAS MERCEDES-AMG TEAM HRT BEI DEN TOTAL 24 HOURS OF SPA

23.10.2020 Stavelot

Das Mercedes-AMG Team HRT sichert sich die dritte Startposition für die Total 24 Hours of Spa. Während sich die #4 im gestrigen Qualifying auf dem fünften Platz positionierte, setzte Maro Engel den Mercedes-AMG GT3 in der heutigen Super Pole Session in die zweite Startreihe für das morgige Rennen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps. Die Startnummer 5 des Haupt Racing Team wird den Langstreckenklassiker von P34 aus angehen.

10 Images
0 Videos

MERCEDES-AMG TEAM HRT GREIFT BEIM LANGSTRECKEN-KLASSIKER VON SPA AN

20.10.2020 Stavelot

Es ist das Saison-Highlight der diesjährigen GT World Challenge Europe: die Total 24 Hours of Spa. Das Debütrennen des HAUPT RACING TEAM beim Langstreckenklassiker in den belgischen Ardennen wird unter speziellen Vorzeichen abgehalten: Durch den späten Termin Ende Oktober (22.-25. Oktober) wird das Rennen über eine deutlich längere Zeit bei Nacht gefahren.

4 Images
0 Videos

HAUPT RACING TEAM MIT VIEL PECH BEIM GT WORLD CHALLENGE EUROPE FINALE

11.10.2020 Montmeló, Barcelona

Die finale Runde des GT World Challenge Europe Sprint Cups beendet das HAUPT RACING TEAM auf der fünften Gesamtposition. Der #4 Mercedes-AMG GT3, pilotiert von Maro Engel und Luca Stolz, zeigte mit einem fünften Platz im ersten Rennen eine starke Performance am Circuit de Barcelona-Catalunya, musste sich jedoch am Ende geschlagen geben.

4 Images
0 Videos

HAUPT RACING TEAM KÄMPFT IN BARCELONA UM DEN GT WORLD CHALLENGE EUROPE SPRINT CUP TITEL

7.10.2020 Montmeló, Barcelona

Auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya steigt an diesem Wochenende das Finale des Sprint Cups der GT World Challenge Europe. In der Fahrer-Meisterschaft liegt das HAUPT RACING TEAM in aussichtsreicher Position: Maro Engel und Luca Stolz haben mit dem Mercedes-AMG GT3 #4 trotz der verpassten Rennen auf dem Circuit Zandvoort nur 6,5 Zähler Rückstand auf die Führenden in der Sprintwertung – bei drei ausstehenden Läufen in Barcelona hat das Duo somit noch alle Chancen, die HRT-Premierensaison in der renommierten SRO-Serie mit dem Sprint-Titel zu krönen. Engel / Stolz gehen dabei erneut als Mercedes-AMG Team HRT (#4) auf Punktejagd. Mit einem guten Resultat könnte man zudem wertvolle Meisterschaftspunkte in der Sprintwertung der Teams sammeln – in dieser liegt HRT aktuell auf Rang vier.

10 Images
0 Videos

MERCEDES-AMG TEAM HRT MIT TOP-10-ERGEBNIS BEIM 24H-RENNEN NÜRBURGRING

27.09.2020 Nürburg

In einem ereignisreichen und von vielen Rückschlägen geprägten 24h-Rennen auf dem Nürburgring errang das Mercedes-AMG Team HRT mit Platz acht und neun zwei Top-10-Platzierungen. Nachdem der Mercedes-AMG GT3 #4 bereits früh durch einen Unfall das Rennen aufgeben musste, holten die beiden verbliebenen Mercedes-AMG GT3 #2 und #6 Platz um Platz auf und überquerten am Ende die Ziellinie in den Top-10. Das Rennen war von äußerst wechselhaftem Wetter und starken Regenfällen geprägt. Die Rennleitung unterbrach aufgrund dieser Umstände nach gut sieben Stunden das Rennen, welches erst um 08:00 Uhr am Sonntagmorgen fortgesetzt werden konnte.