MERCEDES-AMG TEAM HRT HOLT VERDIENTEN PODESTPLATZ IN DER GT WORLD CHALLENGE EUROPE

PRESSE-INFORMATION | 5. September 2021 | Nürburg

Das Haupt Racing Team präsentierte sich beim vierten Lauf des GT World Challenge Europe Endurance Cups in guter Form und fuhr auf dem Nürburgring seine bislang beste Saisonplatzierung ein. Der von Maro Engel, Luca Stolz und Nico Bastian pilotierte Mercedes-AMG GT3 #4 überquerte die Ziellinie als Dritter. Das Schwesterauto #5 um Teambesitzer Hubert Haupt, Patrick Assenheimer und Michele Beretta belegte im Silver-Cup Rang fünf. 

  • Bestes Saisonergebnis für Mercedes-AMG Team HRT auf dem Nürburgring
  • Mercedes-AMG Team HRT #4 holt Podestplatz für Haupt Racing Team in der GT World Challenge Europe
  • Mercedes-AMG GT3 #5 mit fünftem Rang in Silver-Cup-Klasse 

Den Grundstein für ein erfolgreiches Wochenende im GT World Challenge Europe Endurance Cup legte der Mercedes-AMG GT3 #4 im pink-blauen Design des Sponsors BWT, der unter der Nennung „Mercedes-AMG Team HRT“ antrat, bereits im kombinierten Qualifying am Sonntagvormittag. Engel, Stolz und Bastian (alle GER), der Stammfahrer Vincent Abril (MCO) aufgrund dessen gleichzeitigen Einsatzes in der DTM ersetzte, fuhren mit ihrem HRT-Fahrzeug auf die vierte Startposition. Das Schwesterauto #5 in den Farben der Teampartner AutoArena und nu concept mit Haupt, Assenheimer (beide GER) und Beretta (ITA) hinter dem Steuer nahm das Rennen von Rang 20 aus in Angriff.

Nachdem Luca Stolz im Fahrzeug #4 in der Startphase zunächst auf den fünften Platz zurückfiel, entschied sich das Team für einen frühen Fahrer- und Reifenwechsel – und handelte damit genau richtig. Maro Engel, der sich für den mittleren Stint hinter das Steuer setzte, gewann durch eine beeindruckend schnelle Outlap zwei Positionen und fand sich im boxenstoppbereinigten Klassement auf Gesamtrang drei wieder.

Hubert Haupt erwischte mit dem Mercedes-AMG GT3 #5 einen guten Start und verbesserte sich von seiner 20. Startposition auf Rang 17. Zu diesem Zeitpunkt bedeutete das den sechsten Platz im Silver Cup. Die beiden HRT-Fahrzeuge verteidigten ihre Positionen auch unter mehreren Gelb- und Safety-Car-Phasen. Patrick Assenheimer und Michele Beretta arbeiteten sich im weiteren Rennverlauf sogar noch weiter nach vorne und schlossen das dreistündige Rennen letztlich auf dem 14. Gesamtrang und damit dem fünften Platz in der Silver-Cup-Klasse ab.

Schlussfahrer Nico Bastian, der sich bei der Fanatec Esports GT Pro Series am Vorabend bereits bestens auf die Strecke einstellen konnte, behielt in seinem Mercedes-AMG GT3 #4 die Nerven und hielt den dritten Platz bis zum Zieleinlauf. 

Der nächste Einsatz in der GT World Challenge Europe steht für das Haupt Racing Team in drei Wochen an. Dann wird auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia der letzte Sprint Cup des Jahres ausgetragen. Auch das nächste Endurance-Event findet in Spanien statt. Beim Saisonfinale auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya am 10. Oktober wollen die beiden HRT-Fahrzeuge an ihre Leistung auf dem Nürburgring anknüpfen.

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team HRT #4
„Es war ein gutes Wochenende für uns. Man hat von Anfang an gesehen, dass wir die Pace haben. Das Fahren hat wirklich Laune gemacht, gegen den Lamborghini hatten wir aber keine Chance und die Kollegen mit der Nummer 88 waren auch stark. Ich bin aber froh über Platz drei, das hat sich das Team verdient. Nachdem die Saison bisher nicht so lief, ist es schön, endlich mal einen Podiumsplatz einzufahren.“

Nico Bastian, Mercedes-AMG Team HRT #4
„Generell ein sehr erfolgreiches Wochenende. Für mich war es im Endurance Cup das allererste Podium. Da freut man sich natürlich. Das Auto war schnell, wir waren immer unter den besten drei. Es hat alles gepasst, und das haben wir mit Platz drei gekrönt. Von Platz vier kommend war das das Beste, was wir uns vorstellen konnten.“

Hubert Haupt, Teambesitzer und Fahrer, Mercedes-AMG Team HRT #5
„Ich bin sehr happy mit dem Podium für die Nummer 4. Mehr war heute nicht drin, der Lamborghini war teilweise eine Sekunde pro Runde schneller. Ohne Anpassung der BOP sehe ich derzeit keine Chancen, um den Gesamtsieg mitzufahren. Mit unserem Auto sind wir im Silver Cup Fünfter geworden. Das ist in Ordnung, Ziel war aber das Podium.“ 

Sean Paul Breslin, Teamchef Haupt Racing Team
Für uns war es ein sehr herausforderndes Wochenende auf zwei Rennstrecken gleichzeitig. Wir sind sehr sauber gefahren und haben keine Fehler gemacht. Ich bin sehr glücklich mit der Leistung des Teams und dem guten Ergebnis. Das Podium und der dritte Platz im Silver Cup haben wir unseren guten Teamleistung zu verdanken. Das war ein tolles Gefühl, nachdem der Start in die GT World Challenge nicht nach Plan verlief. Hoffentlich können wir das in Barcelona fortsetzen.“  

Über HRT
HRT steht für HAUPT RACING TEAM. Das im Juli 2020 von dem Rennfahrer und Unternehmer Hubert Haupt gegründete Team ist im internationalen GT3-Sport erfolgreich. Bei zahlreichen Einsätzen geht HRT mit erweiterter Werksunterstützung durch Mercedes-AMG an den Start. Die Vorbereitung der Einsätze und Fahrzeuge erfolgt unweit des Nürburgrings von Meuspath aus. Darüber hinaus engagiert sich HRT mit einem eigenen eSPORTS Team im professionellen Segment des Sim-Racings und ist ein gefragter Partner für Motorsport-Events aller Art. HRT verfügt über zahlreiche Experten mit großer Motorsport- und Engineering-Erfahrung, mit denen das breit aufgestellte Motorsport-Unternehmen unter anderem auch technische Entwicklungsprojekte für und mit seinen Partnern durchführt. Unternehmenssitz der Haupt Racing Team GmbH ist Grünwald bei München. Neben dem Motorsport ist Hubert Haupt vor allem als erfolgreicher Projektentwickler bekannt. Mit seiner Immobilien Holding realisiert er im süddeutschen Raum hochwertigste Wohn- und Gewerbekonzepte – von innovativen Gebäuden bis hin zu kompletten Stadtteilen.

5. September 2021 | Nürburg

5. September 2021 | Nürburg

5. September 2021 | Nürburg

5. September 2021 | Nürburg

5. September 2021 | Nürburg

5. September 2021 | Nürburg

5. September 2021 | Nürburg

5. September 2021 | Nürburg